Bestlage in Leipzig - Zentrum-Nordwest - Das Waldstraßenviertel

Das Waldstraßenviertel in Leipzig gilt als das größte zusammenhängend bebaute Gründerzeit-Viertel Europas. Hier spiegelt sich die Wohnungsbaugeschichte Leipzigs zwischen 1830 und heute wider.

Durch die unmittelbare Nähe zur Leipziger City, zum Rosental und zum Sportforum ist das Waldstraßenviertel die Bestlage zum Wohnen in Leipzig.

Das Viertel erstreckt sich im Zentrum Nordwest in einem Gebiet zwischen der historischen Parkanlage Rosental im Norden (Leutzscher Allee, Zöllnerweg und Emil-Fuchs-Straße), dem Stadtzentrum im Osten (Pfaffendorfer Straße und Goerdelerring), dem Zentrum-West im Süden und dem Zentral-stadion (Red-Bull-Arena) und der Festwiese am Elsterbecken im Westen.

Modernes Wohnen im Denkmal auf 140qm Wohnfläche auf einer Etage!

Herrschaftliche Stadtwohnungen inmitten des Waldstraßenviertels

Der Bauträger ist seit 20 Jahren in Leipzig tätig und steht  für eine aufwendige Kernsanierung und eine hochwertige Ausstattung dieses herrschaftlichen Wohnhauses.

Das Objekt liegt in einer Seitenstraße zur Waldstraße. Der Bauträger überzeugt durch die hohe Sanierungsqualität und den besonderen Fokus auf luxuriöses Wohnen im Denkmal.

Grundriss von klassisch bis offen und modern möglich!

klassisch: 4 Zimmer, Küche, Masterbad, Gästebad, Diele, Balkon
Waldstrassenviertel Leipzig
offen: 3 Zimmer, große Wohnküche, Masterbad, Gästebad, offene Diele, Balkon
Denkmalimmobilie Leipzig
modern: 3 Zimmer, offener Wohnbereich mit Küche, Masterbad, Gästebad, Balkon
Denkmalwohnung Leipzig
(klick auf Grundriss zum Vergrößern!)

Fantastische 141qm Wohnfläche auf einer Etage!

Die Grundrissvarianten können im Rahmen der Statik individuell angepasst werden.

Waldstrassenviertel Leipzig Denkmalwohnung
  • Vollholzparkett
  • Historischer Stuck
  • Historische Kassettentüren
  • Große Wohnküche
  • Hochwertige Bäder
  • Aufzug hält in der Wohnung
  • Großzügige Balkone (2 x 6 Meter)
  • Keller
  • Steuerliche Fertigstellung in 2013

 

Als Anleger profitieren Sie von den extrem günstigen Finanzierungskonditionen und der KfW-Förderung im Programm 152 bis zu 50.000 €.

 

Aktuell ist die Wohnung im 3. OG mit 2 Balkonen noch frei!

Referenzobjekte Innenansichten

Waldstrassenviertel Leipzig
Bestlage Leipzig
Kapitalanlageimmobilie Waldstrassenviertel Leipzig
Denkmalwohnung Leipzig Zentrum Nordwest
Denkmalgeschütze Immobilie Leipzig
Denkmalimmobilie Leipzig-Waldstrassenviertel

Das Waldstraßenviertel - Auferstanden aus Ruinen

Von schlichten Wohnhäusern bis hin zu prächtigen Stadtvillen entstand zwischen 1820 und 1940 eine herausragende Bausubstanz, an der man die Entwicklung Leipzigs zur Großstadt ablesen kann.

Zwar blieb Leipzig trotz hoher Kriegsschäden der deutschlandweit größte Teil der gründerzeitlichen Bausubstanz erhalten, jedoch sorgte die Mangelwirtschaft der DDR für einen steten Verfall der schönen Häuser. Im Jahr der „Wende“ 1989 galten rund 70.000 der gut 100.000 Wohnungen im Waldstraßenviertel als abrissreif. Die prachtvollen Häuser waren dem freien Verfall ausgesetzt, denn die verantwortlichen Politiker der DDR setzten auf den Bau von Plattensiedlungen statt auf den kostspieligen Erhalt der alten Gebäude. Immer mehr Leipziger drehten dem Waldstraßenviertel und ihrer Stadt Leipzig den Rücken. Kurz vor der „Wende“ gab es schon Überlegungen, das ganze Viertel abzureißen. Sogar die Nationale Volksarmee sollte hierzu eingesetzt werden.

Bis dann im Zuge der friedlichen Revolution eine Sendung im DDR-Fernsehen die Verantwortlichen der Stadt ermutigte, die Kompetenzen für das Bauwesen der Stadt von Berlin nach Leipzig zu holen. In einer Reportage der Sendung "Klartext" wurde die DDR so gezeigt, wie sie wirklich war - verfallen und an der Mangelwirtschaft gescheitert. Und zwar am Beispiel der zweitgrößten Stadt der Republik, Leipzig. In dem Filmbeitrag "Ist Leipzig noch zu retten?" ging es um den desolaten Zustand der Leipziger Altbausubstanz. Ausgestrahlt wurde der Beitrag in der Sendung Klartext am 6. November 1989.

Ermutigt von der öffentlichen Diskussion und der allgemeinen Stimmung des Volkes beorderte die Stadt Leipzig sämtliche nach Berlin abgestellte Handwerkskräfte zurück nach Leipzig.
Mit der Wiedervereinigung und steuerlichen Anreizen zur Denkmalsanierung wurden die zerfallenen Häuser nach und nach saniert und wieder hergestellt. Heute kann man das Ergebnis in Leipzig aller Orten bewundern. Ganz besonders deutlich wird es aber im Waldstraßenviertel. Denn hier, wie nirgendwo sonst, reiht sich ein vollendet sanierter Straßenzug an den anderen.  

Rückblickend war es ein Glück, daß die DDR nicht einmal den Abriss der zerfallenen Gebäude organisiert bekam, sonst bestünde dieser einmalig schöne Stadtteil heute sicher aus schnöden Plattenbauten.

So aber ist das Waldstraßenviertel in Leipzig die gefragteste Wohnadresse der Stadt.

Barrierefreies Wohnen im Denkmal
 
© 2014 Peter Kirsch ImpressumDatenschutz